Projekt "Blühwiese" am Sportplatz in Almena

Am 20. Mai 2020 war Weltbienentag, in Almena werden (Blüh-)Akzente gesetzt!

Ohne Bienen kein Obst und auch kein Saatgut: Bienen gehören zu den wichtigsten Tieren im Garten. Doch die fleißigen Insekten sind in Gefahr – auch weil es ihnen zunehmend an Nahrung fehlt.


Aus diesem Grund trafen sich die Gruppe ‚Ackern und Klönen‘ des TUS Almena und Heino Rinne vom Imkerverein Extertal, um über die Bepflanzung der Böschung zum Sportplatz zwischen Bükerfeldstraße und Siekbachweg zu sprechen. „Wir möchten etwas Praktisches aber auch Nützliches für die Bienen und Insekten“ wurde von Fritz Trachte gleich die Richtung vorgegeben.


Nach dieser Vorgabe wurde, unter fachkundiger Beratung des Imkers Heino Rinne, eine regionale Saatgutmischung ausgesucht und am nächsten Tag bestellt.
Damit die Fläche für eine Aussaat optimal vorbereitet war, fräste der Bauhof der Gemeinde Extertal die Böschung einige Tage zuvor und den Feinschliff erledigte dann die Truppe vor Ort.


Am 3. Juni war der große Säe- und Pflanztag. Die Fläche wurde nochmals fein geharkt. Zusätzlich wurden noch 84 Stauden von der Staudengärtnerei Graßhoff vom Almenaer-Berg vorgestellt. Nach einer kurzen Preisverhandlung entschied Thomas Empting sehr spontan, dass der Verein bei einem solchen Vorzugspreis selbstverständlich alle gelieferten Stauden abnehmen würde.


Es benötigte dann nur noch eine kurze intensive Beratung, in der die Staudenstandorte bestimmte, das Saatgut verteilt und eingewalzt, die Stauden gepflanzt und bewässert wurden und nach gut 2 Stunden war das die Arbeit erledigt.
Jetzt heißt es warten und Geduld haben, denn wie heißt es so schön: >Blumen wachsen auch nicht schneller, wenn man dran zieht<.

Von Links: Heino Rinne (Imkerverein Extertal), Helmut Wehrmann, Kurt Nolte, Thomas Empting, Burkhard Graßhoff (Staudengärtnerei), Günther Kronshage, Fritz Nolte.

 

Der Rest der Truppe von Ackern und Klönen, Werner und Helmut Brandt, Hartmut Schwarze und Karl-Heinz Zysk (nicht im Bild) waren an dem 2 Projekt, Böschung im Sportgelände und an der Neugestaltung des Grillholzhaus tätig. (Foto: Bernhard Brandt)

2. Arbeitsdienst "Großeinsatz" am 03.03.2020 - Sportplatz

Maurermeister Hartmut Schwarze betonierte in der Grillhütte!

Zwischen dem Fußboden und der gesamten Querbalkenlage waren ca. 10cm Luft. Um sicher zu gehen, dass von außen nichts mehr eindringen kann wurde der Zwischenraum betoniert. Hinter der Hütte war das Thema Erdarbeiten an der Tagesordnung.

Kurt Nolte, Thomas Empting und Karl-Heinz Zysk bearbeiteten die Böschung. Es wurden ca. 70cm zwischen Hütte und Böschung abgetragen und 40cm tief freigelegt. Etliche Bauschubkarren mit Lehm und Mutterboden wurden weggefahren.

Helmut Brandt, Fritz Trachte und Fritz Nolte als Team Maler striche die gelieferten Bretter von Gösta Frey beiderseitig mit Tiefengrund.

Das Team Metaller, mit Werner Brandt und Günter Kronshage, gaben Gas um die restlichen Banden mit dem Schraubsystem auszustatten. Am Ende des Tages war auch diese Arbeit geschafft.

 

1. Arbeitsdienst 25.02.2020

Teilnehmer Team Straßenarbeit: Vorarbeiter Helmut Wehrmann mit den Straßenfachkräften Thomas Empting und Karl-Heinz Zysk.

Nach der Einteilung vom Vorarbeiter wurde wie jedes Jahr die Bushaltestelle, das Bushäuschen und die Straße mit ihrer Rinne oberhalb des Sportplatzes gesäubert. Etliche Schubkarren mit Gras, Laub, Ästen und Schlamm wurden von Thomas Empting weggefahren. Auch das Drainagerohr, das aus der Böschung vom Sportplatz kommt, wurde von Thomas freigelegt und es wurde eine Wasserrinne gezogen, damit das Wasser zukünftig in den Gulli und nicht den Sportplatz herunter läuft.

Teilnehmer Team Bandenbefestigung: Günter Kronshage, Peter Follmann und Werner Brandt.

Mit eigenem Equipment wurde die anspruchsvolle Arbeit, ein Schrauben/Muttern Befestigungssystem für den Bandenwechsel anzubringen, angegangen. Damit ist das zukünftige Austauschen der Banden einfacher. Bereits 3/4 der Bandenfläche sind mit dem neuen System ausgestattet.

 

"Ackern & Klönen" machen die Sportanlagen des TuS Almena winterfest